hochsensibel

Sensitiv, zart besaitet, feinfühlig, dünnhäutig

sind alles Phänomene der erweiterten Wahrnehmung. Das Spektrum ist breit gefächert und geht von einer leichten Überempfindlichkeit der hochsensiblen Sinne (Lärm, Geruch), bis zur ausgeprägten Medialität und übersinnlichen Erfahrung.

Schnell zu viel

So unterschiedlich die sensitiven Begabungen sind – eines haben die Betroffenen gemeinsam: sie können sich schlecht abgrenzen. Hochsensible nehmen viel mehr Informationen auf als Normal-Sensible, was schnell zur Reizüberflutung und Überforderung des Nervensystems führen kann. Heftige Reaktionen und emotionale Ausbrüche sind die Folge. Das verunsichert.

Bewusster Umgang im Alltag

Hier hilft gute Aufklärung und praktisches Know How für das Leben im Alltag. Ein offenes Gespräch mit Gleichgesinnten, über die eigenen Ängste, Zweifel, körperliche Symptome und Schwierigkeiten beim Unterscheiden von „Mein“ und „Dein“, öffnet das Verständnis für unser Empfinden. Hochsensibilität ist keine Krankheit – sie ist das Tor zur Seele!

024.jpg